top of page

Psychologische Online-Beratung

Online oder offline?

Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob du eine Online-Beratung in Anspruch nehmen möchtest, oder lieber eine klassische "offline" Beratung in der Praxis?

Diese Übersicht kann dir bei der Entscheidung helfen.

Online-Therapie hat sich in wissenschaftlichen Studien als beinahe ebenso wirksam wie die klassische face-to-face-Therapie erwiesen!

Vorteile der Online-Beratung
  • örtliche Flexibilität

  • schnelle Verfügbarkeit

  • häufig auch mehr zeitliche Flexibilität

  • Du suchst dir deine eigene "Wohlfühlumgebung" für die Sitzung aus

  • wirksam

Nachteile der Online-Beratung
  • nicht alle Informationen, die helfen, das aktuelle psychische Befinden des/r Klienten/in einzuschätzen, sind verfügbar. Dies kann Therapieprozesse verzögern und  ein Eingreifen in Notfallsituationen erschweren.

Vorteile der Offline-Beratung
  • persönlicher Kontakt wird als intensiver und vertrauter erlebt. Insbesondere durch ein vollständigeres Bild des Gegenübers mit synchronem Blickkontakt, Gestik, Körperhaltung und Berührung (z.B. Händedruck)

  • Weg zur Therapie als Teil der "Zeit für mich" und Zeit der Reflektion des Prozesses

  •  sicherer therapeutischer Raum außerhalb der eigenen Routinen und Verantwortung

  •  wirksam

Nachteile der Offline-Beratung
  •  in der Regel lange Wartezeit auf einen Therapieplatz (ca. 6 Wochen bis 6 Monate)

  •  nicht für alle Menschen erreichbar

Du möchtest wissen, welches psychologische Online-Angebot zu dir passt? Dann lies hier weiter!

Psychotherapie oder psychologische Beratung?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Psychotherapie und Beratung? Hier habe ich eine kurze Übersicht zusammengestellt.

Noch mehr dazu kannst du hier lesen.

Beratung
  • fokussiert und lösungsorientiert

  • gesetzlich nicht reguliert

  • geeignet für die Bearbeitung von diversen Anliegen

  • keine Diagnosevergabe

  • Selbstzahlung

  • meist zeitnah verfügbar
Psychotherapie
  • Behandlung psychischer Störungen

  • erfordert Diagnostik und die Vergabe einer Diagnose

  • Kostenübernahme durch die Krankenkassen

  • geregelt durch Psychotherapiegesetz

  • meist lange Warte- bzw. Suchzeit

Psychologische Online Beratung
Anker 1

Was ist psychologische Online-Beratung?

Und welche anderen psychologischen Angebote gibt es im Netz? Ein Überblick.

Du hast im Internet nach Online-Therapie oder psychologischer Online- Beratung gesucht und bist jetzt endgültig verwirrt? Das wäre nicht verwunderlich.

 

Das Internet ist nämlich voll von Angeboten, die sich alle ähnlich nennen, aber in Preis, Methodik, Ziel und Seriosität doch sehr unterschiedlich sind!

 

Besonders die Ortsunabhängigkeit eröffnet vielen Menschen neue Möglichkeiten und im Fall der Online-Therapie gilt das sowohl für TherapeutInnen als auch für PatientInnen.

Entsprechend reich ist das Angebot an verschiedenen “Online-Therapien”. In diesem Dickicht ist es nicht leicht, das Angebot herauszufinden, das für dich das Richtige ist. Ich will also versuchen, ein bisschen Übersicht in diesen Dschungel zu bringen. 

Ganz grob lassen sich die psychologischen Online-Angebote in 3 Gruppen aufteilen:

In jedem Abschnitt gehe ich auf die für dich vermutlich wichtigsten Aspekte ein:

Für welche Anliegen ist das Angebot passend?

Wer führt das Angebot durch? - Es gibt 3 Gruppen, auf die ich etwas genauer eingehen werde. 

- PsychotherapeutInnen

- PsychologInnen

- HeilprakterInnen für Psychotherapie

Werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen?

Wo finde ich das Angebot?

Psychologische Online-Beratung

In der Regel findet die Online-Beratung in Form von Viedeogesprächen zwischen Klientin und Therapeutin (bzw. Beraterin) statt. Manchmal wird auch Chat- oder Emailberatung angeboten.

Psychologische Online-Beratung wird von PsychologInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und psychologischen sowie ärztlichen PsychotherapeutInnen angeboten. 

Achtung! Die Begriffe Beratung, Therapie und Coaching (im Gegensatz zu “Psychotherapie” und “Psychotherapeut”) sind nicht geschützt. Es darf also jeder behaupten dies anzubieten! Achte deshalb genau auf die Qualifikation des Anbieters.

Auch die therapeutischen Methoden, mit denen BeraterInnen arbeiten, unterliegen keinerlei Regelung, wissenschaftlicher Prüfung oder sonstiger Kontrolle. Von Esoterik über Familienaufstellung bis hin zu kognitiver Verhaltenstherapie ist alles dabei. Hier liegt es an dir, dich zu informieren. Bei der Entscheidung kommt es dann hauptsächlich darauf an, was du suchst und womit du etwas anfangen kannst. Als Psychologin und Verhaltenstherapeutin kann ich dir nur ganz dringend dazu raten, dein Geld in Therapien zu stecken, die sich wissenschaftlich als wirksam erwiesen haben. Dies gilt für die  sogenannten Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie,  Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und systemische Therapie.

psychologische Online-Beratung
Pschologische Online Beratung
Wann ist eine psychologische Online-Beratung sinnvoll?

Eine Beratung erfolgt in der Regel zu einem bestimmten Anliegen, beispielsweise Reduktion von Stress im Alltag, Umgang mit einem Konflikt am Arbeitsplatz oder Stärkung der Partnerschaft. 

Eine psychologische Beratung ist das Richtige für dich, wenn du ein psychisches Problem, wiederkehrende Muster in Gedanken, Gefühlen und Verhalten, Entscheidungen oder Konflikte mit Unterstützung bearbeiten möchtest.

 

Und, wenn du bereit und in der Lage bist, die Kosten selbst zu tragen.
 

Eine Beratung kann auch zusätzlich zur Psychotherapie stattfinden. Ein Beispiel: Du befindest dich bereits in einer Psychotherapie wegen Depression und gleichzeitig kommt es zu einer Krise in deiner Partnerschaft. Natürlich könnt ihr als Paar dann eine Paarberatung aufsuchen und du gehst weiterhin in die Psychotherapie.

 

Auch zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz können einige Stunden psychologischer Beratung eine gute Unterstützung sein. 

 

Wenn du Zweifel hast, ob eine psychologische Online-Beratung für dich das passende Angebot ist, kontaktiere mich gerne. In einem Kennlerngespräch oder auch, wenn du mir dein Anliegen etwas ausführlicher in einer Email schilderst, kann ich dir eine Einschätzung geben, ob eine Beratung bei mir dir helfen kann.

Was ist psychologische Beratung nicht?

 

Beratung ist keine Behandlung von psychischen Erkrankungen. Entsprechend ist sie auch keine Leistung der Krankenkassen.

 

Auch kann in der Beratung keine Diagnostik erfolgen.

 

Wenn bei dir bereits eine psychische Störung diagnostiziert wurde, ist es sinnvoller eine Psychotherapie zu machen.

 
 
Wo finde ich eine psychologische Online-Beratung?

OnlineberaterInnen findest du entweder über Plattformen (z.B. It’s complicated oder Mindvise) oder über ihre eigenen Internetseiten. Auch der Berufsverband der PsychologInnen (bdp) führt eine Liste mit zertifizierten psychologischen Online-BeraterInnen.  Manche KollegInnen sind auch auf den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen vertreten und du kannst dort einen Eindruck von ihrer Arbeit gewinnen, ehe du dich mit deinem Problem an sie wendest. 

Coaching

Coaching ist ähnlich wie Beratung fokussiert und lösungsorientiert. Die beiden Begriffe werden häufig synonym verwendet. Etwas häufiger wird Coaching aber im beruflichen und unternehmerischen Kontext verwendet. Z.B. Coaching für erfolgreiche Bewerbungen, Coaching für souveränes Auftreten bei Präsentationen, Coaching für Führungskräfte usw. Auch Coaching wird online angeboten.

In psychischen Notfällen findest du Hilfe bei der Telefonseelsorge (0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222), den örtlichen Krisendiensten oder beim Rettungsdienst (112)!

Online-Therapie

Viele Menschen stellen sich vor, eine Psychotherapie in Form von regelmäßigen Gesprächen mit einer Psychotherapeutin in Videositzungen statt wie traditionell in der Praxis durchzuführen. Das ist möglich, allerdings unter Einschränkungen.

 

Ob online oder offline,  Psychotherapie ist in Deutschland eine Leistung der Krankenkassen - unter bestimmten Bedingungen.

Psychotherapie ist gesetzlich geregelt

Im Psychotherapiegesetz sind die Standards und Rahmenbedingen nach denen approbierte PsychotherapeutInnen arbeiten, festgelegt. Diese Gesetzgebung dient der Qualitätssicherung, schränkt die Möglichkeiten der Online-Therapie aber deutlich ein.

psychologische Online Beratung

​Die erste Einschränkung betrifft sowohl Therapeut/in als auch die PatientInnen: zumindest die Diagnostik und die Indikationsstellung müssen im direkten Kontakt erfolgen. Ggf. kann das auch durch eine andere Therapeutin übernommen werden. (So ist der Ablauf z.B. bei Minddoc.)

 

Zweitens muss die Therapeutin die Online-Sitzungen aus ihren Praxisräumen heraus durchführen. Sie darf mit ihrem Laptop also weder am Strand noch zuhause in ihrem Arbeitszimmer sitzen. Und sie muss ihre Praxis in Deutschland haben (nicht, wie ich in Israel). Diese zweite Einschränkung betrifft eigentlich nur die Therapeutin, ist aber ein Grund, warum viele international arbeitenden KollegInnen online keine Therapie sondern ausschließlich Bertatung anbieten können.

 

Finde einen Therapieplatz

Wenn du also eine Psychotherapie in einem der Richtlinienverfahren und bei einer approbierten Psychotherapeutin suchst und diese hauptsächlich in Videositzungen durchführen möchtest, musst du einen Therapieplatz suchen und mit deiner Therapeutin besprechen, ob sie mit Videositzungen arbeitet und ob sie das in deinem Fall für die angemessene Behandlung hält. Manche Praxen bieten explitzit auch Online-Therapie an.

Ein großer Anbieter von Online-Psychotherapie ist Minddoc, dort werden jedoch nicht für alle Störungsbilder behandelt. 

 

Wer bietet Psychotherapie an?

Psychotherapie wird von psychologischen und ärztlichen PsychotehrapeutInnen sowie von HeilpraktikerInnen für Psychotherapie angeboten. Letztere sind häufig PsychologInnen, die zusätzlich sehr unterschiedlich qualifizierende Weiterbildungen absolviert haben. Sie dürfen ihr Angebot Online-Therapie oder Online-Psychotherapie nennen, die Leistungen werden aber nicht von der (gesetzlichen) Krankenkasse übernommen. Auch bei PsychotherapeutInnen in privater Praxis ist die Kostenübernahme nicht immer gesichert.

 

(Beachte, dass HeilpraktikerInnen für Psychotherapie sehr unterschiedliche Ausbildungen haben und auch sehr unterschiedlich qualifiziert sind. Im Unterschied dazu ist die Ausbildung für PsychotherapeutInnen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben sehr umfangreich, wissenschaftlich fundiert und beinhaltet sowohl Supervision, also die Begleitung der therapeutischen Arbeit durch erfahrene KollegInnen, als auch Selbsterfahrung, also “Therapie” für TherapeutInnen.)

Online Therapie

Kurse und Gesundheits-Apps

Kurse und Apps
psychologische Online Beratung

Und dann sind da noch diverse Kurse und Apps, die teilweise auch als Online-Therapie bezeichnet werden.  Einzelne werden als Präventionsprogramme oder auf Rezept von den Krankenkassen finanziert.

Genauer gesagt, handelt es sich bei diesen Anwendungen um Selbsthilfeprogramme. Sie beinhalten eine Kombination aus Wissensvermittlung über die Erkrankung und Übungen, die eigenständig durchgeführt werden.

Manchmal werden Kursinhalte und Materialien zum Download zur Verfügung gestellt, machmal bekommst du das Programm als App.

Inhaltlich bestehen wieder große Unterschiede. Manche Programme dienen eher der Förderung und dem Erhalt psychischer Gesundheit, wie z.B. Kurse zum Stressmangement oder Elterntrainings, andere sind Programme zur Behandlung psychischer Erkrankungen wie Depressionen oder Angst- oder Zwangsstörungen.

Viele Gesundheitsanwendungen sind wissenschaftlich geprüft

Methodisch basieren die  meisten Kurse oder Programme auf der wissenschaftlich in ihrer Wirksamkeit gut belegten Verhaltenstherapie. Viele dieser Anwendungen sind in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich recht gut untersucht.

 

Zwischen den verschiedenen Programmen  bestehen Unterschiede darin, in welchem Umfang die NutzeInnen durch TherapeutInnen (bzw. fachlich geschultes Personal) begleitet werden.

 

Von moderiertem Gruppenchat bis hin zu regelmäßigen 1zu1 Videogesprächen ist alles dabei. 

 

Als Faustregel gilt: Je mehr individueller Kontakt zu einer/m Therapeutin/en desto wirksamer ist das Programm!

 

Diese Programme gibt es auf Rezept und können ein guter Anfang sein, wenn du erstmals eine Therapie suchst oder Wartezeit auf einen Therapieplatz überbrücken möchtest.

(Beispiele sind Betterhelp, Selfapy, Deprexis u.a..).

 

Anwendungen, die völlig ohne individuellen Kontakt auskommen (sollen), haben eine hohe Abbruchrate und eine niedrige Wirksamkeit. Mit anderen Worten, sie sind wenig empfehlenswert. Und falls du sie schon ausprobiert hast und sie dir wenig geholfen haben -  es liegt offensichtlich nicht an dir sondern am Programm! 

 

Außerdem gibt es noch diverse Apps, die eher Tools innerhalb einer Therapie oder auch einer Beratung sind. Das können z.B. Stimmungsprotokolle, Erinnerungen z.B. an Achtsamkeitsübungen oder Anleitungen z.B. zu Entspannung oder Meditation sein. 

Mein Rat

 

Letztlich ist es wichtig, dass du dich für die Therapieform und die Therapeutin entscheidest, die zu dir passen.

 

Du darfst auch ausprobieren! Du darfst Therapien abbrechen und Therapeutinnen wechseln.

 

Gerade Beratungen über 5-10 Sitzungen kannst immer mal wieder in Anspruch nehmen und ein bisschen hin und her probieren, mit welchen Ansätzen du gut zurecht kommst.

 

Wenn es um die Behandlung einer psychischen Erkrankung geht, rate ich drigend zu einer Psychotherapie bei einer approbierten Psychotherapeutin.

 

Akzeptiere, dass die Suche aufwendig wird und überlege dir ggf., wo du für diese Phase Unterstützung findest (z.B. Online-Beratung, App, Freunde und Familie)

bottom of page